Die Kreiselnarren



19.02.2012

Im dritten Jahr zur Tradition?

„Steinheim ist verrückt“, sprach so treffend ein Teilnehmer des Kreiselzuges am Tulpensonntag 2012 schmunzelnd aus.

 

Und wahrlich ist der Kreiselzug einer von den vielen Konfettistücken, die den Karneval in Steinheim so außergewöhnlich machen.

 

Was vor drei Jahren noch eine fixe Idee war, hat sich in der dritten Auflage als neues schmückendes Beiwerk des „Gesamtkunstwerks Karneval“ in Steinheim entwickelt.

 

Die Kreiselnarren, eine Gruppe Kolpingbrüder, die am Rosenmontag am Kreisel / Hospitalstrasse Plaketten für den großen Rosenmontagszug verkaufen, freuten sich zusammen mit befreundeten Gruppen einen etwas kleineren Umzug durchzuführen.

 

Neben den Kreiselnarren selbst liefen die drei Runden: „Alt-KJG“, „Die Tulpenpiraten“, Die Kump(el)stilzchen“ und  „Der Strammtisch“.

 

Neu, und das brachten den vielen Zuschauern noch mehr Spaß, war die musikalische Untermalung dieses Spektakels. Udo Klare, der swingende Barde, stimmte mit den Kreiselnarren ein: "Rund um den Kreisel rum, da ist heut Karneval…“ (Eine lustig abgewandelte Form des Steinheimer Karnevalsklassikers).

 

Eine zweite Musikgruppe, „Tante Emma“, hatte sich auf der Treppe eines anliegenden Wohnhauses postiert. Zu "Schenk mir heut Nacht dein ganzes Herz...", schunkelten die rund 22 Teilnehmer und 55 Zuschauer bis sich die Narren zum Kinderkarneval oder zum Bummel über den Rummel aufmachten.

 

Auch in diesem Jahr soll am Karnevalssonntag wieder der Kreiselzug seine Runden drehen.


Fotos & Text: Stefan Wiedemeier
18 Bilder